ahn Biotechnologie GmbH im Nordthüringer Unternehmerverband begrüßt

Dienstag, 05. September. 2017

“Wir haben uns schon länger mit dem Gedanken getragen, dem Nordthüringer Unternehmerverband beizutreten”, sagt Torsten Buchwald, der Geschäftsführer der ahn Biotechnologie GmbH bei einem Besuch von Niels Neu, dem NUV-Chef. Einer der Gründe: War das seit 1999 in Nordhausen ansässige Unternehmen bis zum vorigen Jahr extrem auf den Export fokussiert, so zählen nun auch Kunden auf der nationalen Ebene zu den Vertragspartnern. Auch deshalb will sich das Unternehmen nun stärker vor Ort einbringen, will seinen Bekanntheitsgrad erhöhen und in der Region präsent sein. Da ist die Mitgliedschaft im stärksten Wirtschaftsverband des Thüringer Nordens die ideale Basis.

“Den Menschen in der Nordhäuser Region ist vermutlich nicht bekannt, dass im Gewerbegebiet Uthleber Weg ein Unternehmen ansässig ist, das Kunden in aller Welt mit hochwertigen Laborartikeln und Laborgeräten beliefert, das 32 Frauen und Männern sichere Arbeitsplätze bietet und das zum Beispiel seit vielen Jahren intensiv mit der Hochschule am Nordhäuser Weinberg zusammenarbeitet”, sagt Buchwald. So sind 15 Prozent der Belegschaft ehemalige Absolventen der Hochschule, ein weiterer Kooperationsvertrag mit der Bildungseinrichtung befindet sich in Vorbereitung.

Zurück zur Firmenhistorie: Im Jahr 2001 wurde am Uthleber Weg mit der Produktion begonnen. Die Entwicklung verlief außerordentlich positiv, so dass im Jahr 2012 eine neue Fertigungshalle gebaut wurde. In diesem Jahr reifen die Planungen für eine erneute Erweiterung. Möglich macht dies auch ein Wechsel in der Gesellschafterstruktur. Seit 2016 ist das dänische Unternehmen CAPP alleiniger Gesellschafter, kommt ebenfalls aus der Branche, bedient aber ein anderes Preissegment. Im Zuge des Gesellschafterwechsels wurde in den zurückliegenden Monaten die gesamte Produktion der ahn Biotechnologie GmbH am Standort in Nordhausen konzentriert.

Der wirtschaftliche Erfolg des Unternehmens lässt sich unter anderem an der Umsatzentwicklung festmachen. Waren es im Jahr 2012 noch 1,6 Millionen Euro, so werden in diesem Jahr rund 2,5 Millionen Euro umgesetzt. Im nächsten Jahr werden rund sieben Millionen Euro angepeilt. Und dafür braucht das Unternehmen dringend neue Mitarbeiter, vor allem im Fertigungsbereich, aber auch im Lager und im Vertrieb.

 

Fokus nun auch auf den nationalen Markt

“Wir haben uns schon länger mit dem Gedanken getragen, dem Nordthüringer Unternehmerverband beizutreten”, sagt Torsten Buchwald, der Geschäftsführer der ahn Biotechnologie GmbH bei einem Besuch von Niels Neu, dem NUV-Chef. Einer der Gründe... 

War das seit 1999 in Nordhausen ansässige Unternehmen bis zum vorigen Jahr extrem auf den Export fokussiert, so zählen nun auch Kunden auf der nationalen Ebene zu den Vertragspartnern. Auch deshalb will sich das Unternehmen nun stärker vor Ort einbringen, will seinen Bekanntheitsgrad erhöhen und in der Region präsent sein. Da ist die Mitgliedschaft im stärksten Wirtschaftsverband des Thüringer Nordens die ideale Basis. 

 “Den Menschen in der Nordhäuser Region ist vermutlich nicht bekannt, dass im Gewerbegebiet Uthleber Weg ein Unternehmen ansässig ist, das Kunden in aller Welt mit hochwertigen Laborartikeln und Laborgeräten beliefert, das 32 Frauen und Männern sichere Arbeitsplätze bietet und das zum Beispiel seit vielen Jahren intensiv mit der Hochschule am Nordhäuser Weinberg zusammenarbeitet”, sagt Buchwald. So sind 15 Prozent der Belegschaft ehemalige Absolventen der Hochschule, ein weiterer Kooperationsvertrag mit der Bildungseinrichtung befindet sich in Vorbereitung.

Zurück zur Firmenhistorie: Im Jahr 2001 wurde am Uthleber Weg mit der Produktion begonnen. Die Entwicklung verlief außerordentlich positiv, so dass im Jahr 2012 eine neue Fertigungshalle gebaut wurde. In diesem Jahr reifen die Planungen für eine erneute Erweiterung. Möglich macht dies auch ein Wechsel in der Gesellschafterstruktur. Seit 2016 ist das dänische Unternehmen CAPP alleiniger Gesellschafter, kommt ebenfalls aus der Branche, bedient aber ein anderes Preissegment. Im Zuge des Gesellschafterwechsels wurde in den zurückliegenden Monaten die gesamte Produktion der ahn Biotechnologie GmbH am Standort in Nordhausen konzentriert. 

Der wirtschaftliche Erfolg des Unternehmens lässt sich unter anderem an der Umsatzentwicklung festmachen. Waren es im Jahr 2012 noch 1,6 Millionen Euro, so werden in diesem Jahr rund 2,5 Millionen Euro umgesetzt. Im nächsten Jahr werden rund sieben Millionen Euro angepeilt. Und dafür braucht das Unternehmen dringend neue Mitarbeiter, vor allem im Fertigungsbereich, aber auch im Lager und im Vertrieb.

Quelle: NNZ Online

 

Unternehmen will sich erweitern

Laborgerätehersteller verdoppelt Umsatz

Nordhausen. Von 1,6 auf 2,5 Millionen Euro hat der Laborgeräte- und -artikelhersteller AHN Biotechnologie seinen Umsatz gesteigert. War das seit 1999 am Uthleber Weg in Nordhausen ansässige Unternehmen bis zum vorigen Jahr extrem auf Export fokussiert, zählen nun auch Kunden auf nationaler Ebene zu den Vertragspartnern.

Deshalb will sich der Betrieb nun stärker vor Ort einbringen und ist jetzt dem Nordthüringer Unternehmerverband beigetreten. 32 Frauen und Männer arbeiten hier, erklärt Geschäftsführer Torsten Buchwald. 15 Prozent der Belegschaft seien ehemalige Absolventen der Hochschule, ein weiterer Kooperationsvertrag mit dieser Bildungseinrichtung befindet sich zurzeit in Vorbereitung.

2001 begann am Uthleber Weg die Produktion. Die Entwicklung verlief nach eigenen Angaben außerordentlich positiv, so dass 2012 eine neue Fertigungshalle gebaut wurde. In diesem Jahr reifen die Planungen für eine erneute Erweiterung.

Möglich macht dies auch ein Wechsel in der Gesellschafterstruktur. Seit 2016 ist das dänische Unternehmen CAPP alleiniger Gesellschafter. Es kommt ebenfalls aus der Branche, bedient aber ein anderes Preissegment. Im Zuge des Gesellschafterwechsels wurde in den zurückliegenden Monaten die gesamte Produktion der AHN am Standort Nordhausen konzentriert. Für nächstes Jahr ist ein Umsatz von sieben Millionen Euro angepeilt.

Quelle: Thüringer Allgemeine vom 06.09.2017

(von links nach rechts) Herr Torsten Buchwald – Geschäftsführer ahn Biotechnoligie GmbH, Herr Henrique Hosken – General Manager des dänischen Unternehmens CAPP und Herr Niels Neu – Vorstandsvorsitzender des Nordthüringer Unternehmerverbands.

Thüringer Allgemine vom 06.09.2017