Neues Mitglied im NUV - Wiemann GmbH

Freitag, 24. Oktober. 2014

Tobias Jung, der Verkehrsleiter der Autokrane Wiemann GmbH in Nordhausen, hält viel von Netzwerken. Sie sind sozusagen sein “täglich Brot”, denn der Mann koordiniert von Nordhausen aus acht Großkräne, davon zwei Raupenkräne, die bis zu 600 Tonnen heben können. Diese Kräne arbeiten an zahlreichen Einsatzorten und müssen von einem Arbeitsort zum nächsten umgesetzt werden. Bei einem Raupendrehkran sind da schon zwischen 40 und 50 Lkw notwendig.

Um in der Nordhäuser Region noch intensiver vernetzt zu sein, hat das Unternehmen einen Aufnahmeantrag beim Nordhäuser Unternehmerverband (NUV) gestellt und konnte nun als 145. Mitglied begrüßt werden. Im Gespräch mit den Vorständlern Hans-Joachim Junker und Niels Neu sprach Tobias Jung von einem weiteren Ausbau des Standortes im privaten Gewerbegebiet am Uthleber Weg. Er lobte die Zusammenarbeit mit den Behörden, sprich den Verwaltungen und der Polizei und bezeichnete die Kooperation mit Landesbehörden als “ausbaufähig”.

In Nordhausen befindet sich der Hauptlagerplatz für die Kranteile, von hier aus werden die Tonnen schweren Elemente auf die Reise zu den bundesweiten Einsatzorten geschickt. Vor Ort werden sie dann zusammengebaut, bei einem Raupenkran kommen da bis zu vier Tagen zusammen.

Die Autokrane Wiemann GmbH Nordhausen beschäftigt 30 Mitarbeiter, sucht Bewerber für einen Ausbildungsplatz und hat sich auch im sozialen Bereich bereits einen Namen gemacht. So wird die Abteilung Boxen des Nordhäuser Sportvereins finanziell unterstützt.